CanSat 2019 – Schüler:innen gesucht!

2 Minute(n) zum Lesen

Ein Team – eine Mission: Entwickelt, baut und programmiert einen Satelliten in der Größe einer Getränkedose!

Geöffneter CanSat, gefüllt mit jeder Menge Elektronik.
Einer unserer früheren CanSats. (© Fotoatelier Kunde).

Startet eine Mission, die euer CanSat, ähnlich wie eine echte Weltraummission, zwischen dem Abschuss von einer Rakete aus mehreren hundert Metern bis zum Boden auf sich nimmt! Dabei soll euer CanSat Messungen zu Luftdruck und Temperatur durchführen und eine von euch selbst erdachte Aufgabe erfüllen.

Wettbewerb

Der CanSat-Wettbewerb findet jedes Jahr von Januar bis September statt und richtet sich insbesondere an Schüler:innen der Sekundarstufe II. Das ist aber ein Kann und kein Muss – um mitzumachen, solltet ihr mindestens 14 Jahre alt sein. Ein Team besteht aus maximal 6 Schüler:innen.

3D-Drucker mit einem Stapel Filament-Spulen daneben. Ein Team-Mitglied beim Löten des Funkmoduls. Ein Team-Mitglied beim Programmieren.
Mit 3D-Drucken, Löten und Programmieren auf dem Weg zur eigenen erfolgreichen Satelliten-Mission. (CC-BY 4.0).

Ihr habt Bock, Raumfahrt mit einem eigenen Projekt hautnah zu erleben? Es sind wirklich alle eure Fähigkeiten gefragt! Selbst wenn ihr noch nie vorher gelötet oder programmiert habt – erstens lernt ihr das mit uns, zweites gehören zu einer Weltraummission noch viel, viel mehr spannende Dinge dazu, von Öffentlichkeitsarbeit, über das Austüfteln von Missions-Ideen, der Satelliten-Konstruktion, der Fallschirm-Entwicklung und der Auswertung eurer Experimente bis zur Projektleitung. Im CanSat-Team ist garantiert für jede:n etwas dabei!

Ort

Eingangstür des DLR_School_Lab TU Dresden.
DLR_School_Lab TU Dresden (© Fotoatelier Kunde).

Getüftelt und gebaut wird in Dresden im DLR_School_Lab TU Dresden, einem Schülerlabor, das in den Technischen Sammlungen Dresden ansässig ist. Ihr könnt hier 3D-drucken, löten und programmieren. Darüber hinaus könnt ihr euch in weiteren Werkstätten auf dem Gebiet der Leichtbauweise, wie sie bei echten Flugzeugen zum Einsatz kommt, austoben oder mit Lasern schneiden!

Höhepunkt eurer eigenen Mission ist die Startkampagne in Bremen vom 23.-27. September 2019. Hier stellt ihr an echten Raumfahrtstandorten eure Mission vor, lasst euren Dosensatelliten letzten Tests unterziehen und schickt ihn schließlich für die alles entscheidende Mission mit einer Feststoffrakete gen Himmel!

Der CanSat wird in die Rakete hineingelegt. Feststoffrakete beim Start und noch wenige Meter über dem Boden.
Raketenstart auf dem Flugplatz Rotenburg bei Bremen (CC-BY 4.0).

Zeitraum

Meldet euch bis spätestens Mitte Januar 2019 beim DLR_School_Lab TU Dresden unter: [email protected]. Ihr könnt gern auch Freund:innen bzw. Mitschüler:innen mit an Bord der Mission holen!

Je früher desto besser! Denn die Bewerbung des Dresdener Teams muss bis zum 27. Januar 2019 raus.

Diagramm mit dem zeitlichen Verlauf von Flughöhe und g-Kraft. Diagramm mit zeitlichem Verlauf der Flughöhe und der Fallgeschwindigkeit.
Auswertung der gewonnenen Missionsdaten. (CC-BY 4.0).

Bis zum 8. September 2019 habt ihr dann Zeit, euren Satelliten im Team zu entwickeln und auf Herz und Nieren zu testen. Fachkundige Betreuer:innen des DLR_School_Labs stehen euch dabei zur Seite. Zwei Wochen später gibt es dann eine richtig coole Startwoche in Bremen, wo ihr viele spannende Forschungseinrichtungen und Raketen- und Satellitenproduktionsstätten besucht – und natürlich euer eigenes Können auf diesem Gebiet mit eurem kleinen Satelliten beim Raketenstart unter Beweis stellt!

Wir freuen uns auf eure Rückmeldung und eure Ideen!

Schild auf dem Flugplatz Aufschrift 'Landezone – Nicht Betreten'.
CC-BY 3.0 DE DLR.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder sind markiert *

Lade...